Ortsname

Rechbergreuthen


Kirchdorf (Kd)
Bezirk Schwaben, Lkr. Günzburg, Gde. Winterbach
→ Ortsdatenbank

Historische Schreibformen

1309

de Gervͤt
1346

Ruͤttin
1346

Waltherus de Rechpergergeruͤt
1366

ze Rehbergerruͤtlin ze Rehbergerrutlin
1456

von der Rutin
1459

zu Rechberger Reüttin
1523

Rechbergkreute
1610

zu Rechberg Reütten
1721

Rechberg
[um 1750]

Reuthern Rechberg . Ein Dorff
1772

Rechbergreuthen

Mundartformen

[rę̄ǝxbęrg]
[rę̄ǝxbęrg hįndǝre]
RöfingenAD

Namenerklärung

Rechberg
4.
·
reuthen
2.
1.
Benennungswort (temporär)
mhd.
gerǖte ›Rodung, Rodeland, urbar gemachtes Land‹1
2.
Benennungswort (sekundär)
mhd.
rǖtine ›Stück Land, das durch Roden urbar gemacht worden ist‹2
3.
Grundwort (temporär)
mhd.
*rǖtelīn ›kleine Rodung‹
erschlossen durch Wortbildung
Ableitung
1.
Suffix
mhd.
-līn
2.
Basis
mhd.
rǖte ›Stück Land, das durch Roden urbar gemacht worden ist‹
4.
Bestimmungswort (sekundär)
Familienname Rechberg 5
Namenbedeutung
›Rodungssiedlung derer v. Rechberg‹6
Kommentar
»Die Gründung der Siedlung steht mit hoher Wahrscheinlichkeit in Zusammenhang mit den nachweislich in der Umgebung begüterten Marschalken v. Rechberg, einer Seitenlinie der Herren v. Pappenheim«7.
Lexer I, Sp. 884.Lexer II, Sp. 472.Lexer II, Sp. 1923.Lexer II, Sp. 471.Brechenmacher II, S. 381.AWGlenk, HONB Günzburg, Nr. 165.