Ortsname

Zaisertshofen


Pfarrdorf (Pfd)
Bezirk Schwaben, Lkr. Unterallgäu, Gde. Markt Tussenhausen
→ Ortsdatenbank

Historische Schreibformen

[1096-1133]

Zeizhereshouen
1217
Kopie 17. Jh.
Zaizerhouen
[1233-1236]

Zaizhershouen
1242

Zaizirhoven
1251

Zaizershouen
1292

Zaizshoven
1306

Zaisserhoven
1315

Zaissershoven
1457

Zaissertzhofen
1593
 zu 1425
Zaisertshofen

Mundartformen

»tsaesərtshōfɐ, tsaerɐtshōfɐ«

Namenerklärung

Zaiserts
2.
·
hofen
1.
1.
Grundwort
ahd.
hof ›ländliches Anwesen, Wirtschaftshof‹1 im Dat. Pl. hovun
2.
Bestimmungswort
ahd.
Personenname (Vollname) Zeiʒheri 2 im Gen. Sg. Zeiʒheres
Namenbedeutung
›bei den Höfen des Zeiʒheri‹3
Kommentar
Das Bestimmungswort kann nicht mit Zoepfl4 zum Personennamen »Zeiʒo«5 gestellt werden, weil sich eine dann vorauszusetzende Ortsnamen-Ausgangsform *Zeizenhovun nicht mit der schriftlichen Überlieferung des Ortsnamens vereinbaren lässt. Abzulehnen ist auch Heimraths Vorschlag, beim Bestimmungwort könnte es sich um ein vom Verb ahd. zeisan ›zupfen, krempeln, zausen‹6 bzw. mhd. zeisen ›zausen, zupfen‹7 abgeleitetes Nomen agentis auf ahd.-āri8 bzw. mhd.-äre9 handeln, denn dieser Ansatz lässt sich nicht mit den indirekt anlautenden h-Schreibungen in den ältesten Originalbelegen von [1096‒1133] und [1233‒1236] vereinbaren.
Ahd. Wb. IV, Sp. 1165 f.Förstemann PN, Sp. 1389.Reitzenstein, Lexikon schwäbischer Ortsnamen, S. 434.Zoepfl, BA IX, S. 500. Vgl. Förstemann PN, Sp. 1387 f.Starck/Wells, S. 720.Lexer III, Sp. 1051.EWA I, Sp. 326 ff.Lexer I, Sp. 90.