Ortsname

Steinekirch


Kirchdorf (Kd)
Bezirk Schwaben, Lkr. Unterallgäu, Gde. Markt Markt Wald
→ Ortsdatenbank

Historische Schreibformen

1239
Druck 1856
Vͦlricus de Stainkirche
[hierher?]
1418

Staininkirch
[hierher?]
1536

Stainekirch
1559

Stainekirch
1578

Stainenkirchen
[um 1750]

Stein Kirch
1809-1810

Steinekirch
Kommentar
Während Heimrath1 die Belege von 1239 und 1418 hierher bezieht, werden sie von Reitzenstein2 zu Steinekirch/Lkr. Augsburg gestellt. Im Ortsartikel zu Steinekirch/Lkr. Augsburg ist bei Eckert3 die Nennung von 1418 nicht, die von 1239 mit einem Fragezeichen versehen aufgeführt.

Mundartformen

»šdoⁿinɐkhurx, šdoⁿinɐkhirx, šdoⁿikhirx«

Namenerklärung

Steine
2.
·
kirch
1.
1.
Grundwort
ahd.
kirihha ›Kirche, Kirchengebäude‹1
––– oder –––
mhd.
kirche ›Kirche, Kirchengebäude‹2
2.
Bestimmungswort
ahd.
Adjektiv steinīn ›steinern, felsig‹3
––– oder –––
mhd.
Adjektiv steinīn ›von Stein, steinern‹4
Namenbedeutung
›(Siedlung bei der) Kirche, die aus Steinen erbaut ist‹5