Ortsname

Schöneberg


Pfarrdorf (Pfd)
Bezirk Schwaben, Lkr. Unterallgäu, Gde. Markt Pfaffenhausen
→ Ortsdatenbank

Historische Schreibformen

[1146-1162]
Kopie 1175
Scoenenberch
1209

Shomeberc
1273

Schönenberg
[hierher?]
1316

Schöneberch
1327

Dorf zem Schoͤnberg
1422

Schöneberg
1437

Schoneberg an der Mynndel
1467

Schoͤnenberg
1478

Oberschonenberg by Pfaffennhusen Schönenberg
1501

zu Fechsa in Oberdorfer Pfarr
[16. Jh.]
 zu 1167; Druck 1814
Schimberg oder Schoͤnenberg
1616
Kopie [1696]
Schönenberg zugleich noch Fexhausen
1809-1810

Schöneberg

Mundartformen

»šeɐⁿnəbérg, šiɐⁿnəbérg«

Namenerklärung

Schöne
2.
·
berg
1.
1.
Grundwort
ahd.
bërg ›Anhöhe, Bodenerhebung‹1
––– oder –––
mhd.
bërc ›Berg‹2
2.
Bestimmungswort
ahd.
Adjektiv scōni ›schön‹3 im Dat. Sg. scōnin
––– oder –––
mhd.
Adjektiv schȫne ›schön; herrlich; glänzend, hell; freundlich‹4 im Dat. Sg. schȫnen
Namenbedeutung
›(Siedlung) am schönen (= waldfreien/ertragreichen?) Berg‹5
Fex
1.
·
hausen
2.
1.
Benennungswort
sekundäres Bestimmungswort
wohl
Familienname Fechser 6
2.
Grundwort (sekundär)
fnhd.
haus ›Gebäude, Bauwerk‹7 im Dat. Pl. hausen
Namenbedeutung
›bei den Häusern des/der Fechser‹8
Kommentar
Heimraths Ansatz des Bestimmungswortes mhd. vake ›Schwein‹9 »mit umgelautetem Stammvokal und Genitiv-Suffix-s«10 ist abzulehnen, weil der Umlaut e< a nicht erklärbar wäre und der Genetiv des schwachen Maskulinums vaken* lautet.
Ahd. Wb. I, Sp. 898 ff.Lexer I, Sp. 184 f.Starck/Wells, S. 545.Lexer II, Sp. 768.AWBrechenmacher I, S. 437.FWB-online.AWLexer III, Sp. 6.10 Heimrath, HONB Mindelheim, Nr. 211.