Ortsname

Markt Wald


Markt (M)
Bezirk Schwaben, Lkr. Unterallgäu, Gde. Markt Markt Wald
→ Ortsdatenbank

Historische Schreibformen

1147
Kopie 1175
de Solern
[12. Jh.]
Kopie 15. Jh.
de Solare
1152

Walde
[1156 oder früher]
Kopie 1384
de Solrn
[1146-1162]
Kopie 1175
Sólere
1278

prepositus de Silva
[hierher?]
1316

de Officio Nemoris aput Wald
1427

Haintzen Boßhait von Soler Amman vff den Wälden
1438

ze Soler
1473
Kopie 1579
zu Soler auff dem Wald
1474
Druck 1846
mitsammt den Dörfern auf dem Wald , nemlich der Söller (das Schloß) zu Irmazhofen
1480

in Wälden
1491

Irmatzhofen auff dem Walld
1591

herrschafft Jrmaczhouen aufm Wald Jn namen vnd an statt der selbigen dörffer Jrmaczhouen vnd Soler
[um 1750]

Irmazhoffen aufm Wald ein Marktflecken, der bei dem unteren Wirtshaus Irmazhoffen ... wo das Schloß ... Wald , und wo die Kirche stehet, Soler genennet wird
1832

Wald, Markt der Ort wird auch Irmanshofen genannt

Mundartformen

[markt wald]
[ōf dǝ wald nųm]
EttringenAD

Namenerklärung

1.
Benennungswort
wohl
ahd.
soleri ›Dachboden, Söller‹1 im Dat. Pl. solerun
––– oder –––
mhd.
*söler ›Söller, Boden über einem Gemach oder Haus; Vorplatz; Flur im ersten Stockwerk; Laube‹ im Dat. Pl. *sölern
vgl.
mhd.
sölre ›Söller, Boden über einem Gemach oder Haus; Vorplatz; Flur im ersten Stockwerk; Laube‹2
Namenbedeutung
wohl
›(Siedlung auf den) erhöhten Ebenen‹3
Irmans
2.
·
hofen
1.
1.
Grundwort
mhd.
hof ›Ökonomiehof, Inbegriff des Besitzes an Grundstücken und Gebäuden‹4 im Dat. Pl. hoven
2.
Bestimmungswort
mhd.
Personenname (Vollname) *Irmhart 5 im Gen. Sg. *Irmhard(e)s
Namenbedeutung
›bei den Höfen des Irmhart‹6
Markt
2.
·
Wald
1.
1.
Benennungswort
ahd.
walt ›Wald‹7 im Dat. Sg. walde
––– oder –––
mhd.
walt ›Wald‹8 im Dat. Sg. walde
2.
Zusatz (sekundär)
nhd.
Markt ›Ort mit Marktgerechtigkeit‹9
Namenbedeutung
›(Siedlung) in bewaldetem Gebiet‹10
Kommentar
Bei Solern handelte es sich um den Namen eines heutigen Ortsteils von Markt Wald, ähnlich bei Irmanshofen ursprünglich um die Bezeichnung eines Herrensitzes und der umliegenden Häuser. Wald war zunächst ein Raumname, unter dem mehrere Siedlungen zusammengefasst wurden, bevor er zum Namen des Hauptortes wurde11. In den Belegen von 1427 und 1480 erscheint dieser im alten Dativ Plural Wälden.
Starck/Wells, S. 568.Lexer II, Sp. 1054.Heimrath, HONB Mindelheim, Nr. 158.Lexer I, Sp. 1320 f.Förstemann PN, Sp. 472.AWSchützeichel X, S. 359 f.Lexer III, Sp. 657 f.DWB VI, Sp. 1644; 1649.10 AW11 Heimrath, HONB Mindelheim, Nr. 158.