Ortsname

Frechenrieden


Pfarrdorf (Pfd)
Bezirk Schwaben, Lkr. Unterallgäu, Gde. Markt Rettenbach
→ Ortsdatenbank

Historische Schreibformen

[um 1180]
Kopie 16. Jh.
Rieden
13. Jh.

Erhardus Frechh de Rieden
1350
Kopie 15. Jh.
Hanns von Rieden, geheißen der Frech zu Rieden
1384

Erhart der Frech von Rieden
1418

von Frechhenrieden
1420

Frechensrieden
1429

Frechenrieden

Mundartformen

[vręxərīədə]
[ov vręxərīədə ... nā]
Markt RettenbachAD

Namenerklärung

Frechen
2.
·
Rieden
1.
1.
Benennungswort
ahd.
riot, hriot ›mit Sumpfgras bewachsener Ort, Ried, Riedgras‹1 im Dat. Pl. riotun
––– oder –––
mhd.
riet ›Ried, Sumpfgebiet‹2 im Dat. Pl. rieden
2.
Bestimmungswort (sekundär)
mhd.
Personenname (Beiname) Vrëch(e)
vgl.
mhd.
Adjektiv *vrëch ›mutig, kühn, tapfer, keck, dreist, lebhaft‹3
(vgl. Schriftbelege ab dem 13. Jahrhundert)
Namenbedeutung
›(Siedlung) im/am Sumpfgebiet (des Vrëch(e))‹4