Ortsname

Diepenhofen


Einöde (E)
Bezirk Schwaben, Lkr. Unterallgäu, Gde. Markt Kirchheim in Schwaben
→ Ortsdatenbank

Historische Schreibformen

1329
Kopie 15. Jh.
Diepenhofen
1419

Diepenhofen das Haus und ein Burgstall daselbst
1435

Burgstall Diepenhofen
1521

Margret Millerin von Dieppenhoffen
1791

Diepenhofen, altes Schloß, bey Kirchheim
1818

Diepenhofen

Mundartformen

[dīpn̥hōvn̥ ...]
[špękəʳmīlə]
KirchheimAD
»dīpəhōfɐ, dīəpəhōfə«

Namenerklärung

Diepen
2.
·
hofen
1.
1.
Grundwort
mhd.
hof ›Ökonomiehof, Inbegriff des Besitzes an Grundstücken und Gebäuden‹1 im Dat. Pl. hoven
2.
Bestimmungswort
mhd.
Personenname (Kurzname) *Diepe im Gen. Sg. *Diepen
vgl.
mhd.
Personenname (Vollname) Dietbolt 2
––– oder –––
mhd.
Personenname (Vollname) Dietprëht 3
(mögliche Kurzform zu)
Namenbedeutung
›bei den Höfen des Diepe‹4