Ortsname

Waltenhofen


SRAW
Pfarrdorf (Pfd)
Bezirk Schwaben, Lkr. Ostallgäu, Gde. Schwangau
→ Ortsdatenbank

Historische Schreibformen

[Anfang 10. Jh.]
 zu um 895
cellam sancti magni ... sinagoga, id est congregatio populorum
[hierher?]
1143
Fälschung 
Waltenhouen
[hierher?]
[12. Jh.]
Kopie 15. Jh.
Gerolt de Waltenhouen
[hierher?]
1206

ecclesiam in Waltenhouen parochiae Waltinhoven
1286

Cvͦnradus villicus in Waltenhoven
1316

in Waltenhouen
1398

Mairhof zu Waltenhofen
1464

Waltenhoffen
1551

Walltenhofen
1617

Waltenhofen

Mundartformen

»ts wáltǝhōfǝ«

Namenerklärung

Walten
2.
·
hofen
1.
1.
Grundwort
ahd.
hof ›ländliches Anwesen, Wirtschaftshof‹1 im Dat. Pl. hovun
––– oder –––
mhd.
hof ›Ökonomiehof, Inbegriff des Besitzes an Grundstücken und Gebäuden‹2 im Dat. Pl. hoven
2.
Bestimmungswort
ahd.
Personenname (Kurzname) Walto 3 im Gen. Sg. Waltin; Walten
––– oder –––
mhd.
Personenname (Kurzname) *Walte im Gen. Sg. *Walten
<
ahd.
Personenname (Kurzname) Walto 4
Namenbedeutung
›bei den Höfen des Walto/Walte‹5