Ortsname

Unterthingau


Markt (M)
Bezirk Schwaben, Lkr. Ostallgäu, Gde. Markt Unterthingau
→ Ortsdatenbank

Historische Schreibformen

943
Druck 1879
Tiuonigovue
[10. Jh.]
Kopie 11. Jh.; Druck 1841
de oppido Touningewe
[um 952]
Kopie 11. Jh.
in Toͮningewe
[1012-1018]
 zu 1004
Tinga
1188

Toͮningev
1375

ze Nider Toͤngow
1415

Undertöngow
1444

Vndertüngöw Vndertüngow ze Tüngow
1465

Vndertingo
1468

von Vnderntüngun
1554

Underthiengau
1709

Unterthingau
Kommentar
Belege ohne unterscheidenden Zusatz können sich auch auf Oberthingau beziehen.

Mundartformen

»dīnggǝ«

Namenerklärung

Unter
4.
·
thin
2.
·
au
1.
1.
Grundwort
ahd.
gewi ›Gau, Land, Flur, Gefilde‹1
––– oder –––
ahd.
gouwi ›Gau, Land, Flur, Gefilde‹2
2.
Bestimmungswort
ahd.
Personenname (Kurzname) *Tuono im Gen. Sg. *Tuonin
vgl.
ahd.
Personenname (Kurzname) Tuone 3
3.
Zusatz (temporär)
mhd.
Adjektiv nider ›unter, niedrig, tief‹4
4.
Zusatz (sekundär)
fnhd.
Adjektiv *under ›unter‹ im Dat. *underen
<
mhd.
Adjektiv under ›unter‹5
Namenbedeutung
›(Siedlung im) Gau des Tuono‹6
Ahd. Wb. IV, Sp. 243-245.Ahd. Wb. IV, Sp. 243‒245.Förstemann PN, Sp. 417.Lexer II, Sp. 70.Lexer II, Sp. 1779.Dertsch, HONB Marktoberdorf, Nr. 671.