Ortsname

Unterhalden


Einöde (E)
Bezirk Schwaben, Lkr. Ostallgäu, Gde. Seeg
→ Ortsdatenbank

Historische Schreibformen

1316

Walther Vogelinsanch 3 sol. dn und dictus Stvͤmer 6 ß dn1
1398
Kopie 1431
Schafittels hof in der Langenegk
1450

Schafittels hof
1569

Gut under der Halden
1602

Under der Halden
1666

zum Schauitel in der Unnderhalden
1793

Unter der Halden
1867

Unterhalden

Mundartformen

»undr̥ háldǝ«

Namenerklärung

Schafittels
2.
·
hof
1.
1.
Grundwort
fnhd.
*hof ›Hof, umschlossener Raum; Wirtschaftshof‹
<
mhd.
hof ›Hof, umschlossener Raum‹1 im Nom Akk. Sg. hof
––– oder –––
im Dat. Pl. hofen
––– oder –––
im Gen. Sg. hofe
––– oder –––
2.
Bestimmungswort
Familienname Schaf(f)it(t)el 2 im Gen. Sg. Schaf(f)it(t)els
vgl. Familienname Schafhütl 3
(einst verbreitet in der Pfarrei Seeg)
Namenbedeutung
›Hof des Schaf(f)it(t)el‹4
1.
Namenbedeutung
›(Siedlung) unter dem Hang (den hier die Langegg bildet)‹8