Ortsname

Frankenhofen


Pfarrdorf (Pfd)
Bezirk Schwaben, Lkr. Ostallgäu, Gde. Markt Kaltental
→ Ortsdatenbank

Historische Schreibformen

1222
Kopie 1759
Franckhenhofen
1239
Kopie 18. Jh.
Franchenhoven
1380

Frankenhoven
1394

Franckenhofen
1436

Frankenhofen an der Gennach
1451

Frankenhofen

Mundartformen

»fraŋkǝhṓfǝ«

Namenerklärung

Franken
2.
·
hofen
1.
1.
Grundwort
ahd.
hof ›ländliches Anwesen, Wirtschaftshof‹1 im Dat. Pl. hovun
––– oder –––
mhd.
hof ›Ökonomiehof, Inbegriff des Besitzes an Grundstücken und Gebäuden‹2 im Dat. Pl. hoven
2.
Bestimmungswort
ahd.
Volksname Franko ›Franke‹3 im Gen. Pl. Frankōno
––– oder –––
mhd.
Volksname Franke ›Franke‹4 im Gen. Sg/Pl. Franken
––– oder –––
ahd.
Personenname (Kurzname) *Franko 5 im Gen. Sg. *Franken
––– oder –––
mhd.
Personenname (Kurzname) *Franke im Gen. Sg. *Franken
<
ahd.
Personenname (Kurzname) Franko 6
Namenbedeutung
›bei den Höfen der/des Franken‹7
––– oder –––
›bei den Höfen des Franko/Franke‹8
Ahd. Wb. IV, Sp. 1165 f.Lexer I, Sp. 1320 f.Ahd. Wb. III, Sp. 1223.Lexer III, Sp. 490.Förstemann PN, Sp. 515.Förstemann PN, Sp. 515.Dertsch, HONB Kaufbeuren, Nr. 76.Reitzenstein, Lexikon schwäbischer Ortsnamen, S. 126.AW