Ortsname

Brandstatt


Einöde (E)
Bezirk Schwaben, Lkr. Ostallgäu, Gde. Seeg
→ Ortsdatenbank

Historische Schreibformen

1316

dictus Halpritter
1398

Halbritters hof
1431

Halbritters hof
1450

uff der Prandstatt ... uff der Prandstatt
1602

uff der Branndstatt
1793

zue Brandstatt
1812/1813

Brandtstadt

Mundartformen

[auf dr̥ brǭ́sͮtat]

Namenerklärung

Halbritters
1.
·
Hof
2.
1.
Benennungswort
späteres Bestimmungswort
mhd.
halpritter ›nicht vollkommener Ritter‹1 im Gen. Sg. halpritters
––– oder –––
Familienname Halbritter 2 im Gen. Sg. Halbritters
2.
Grundwort (sekundär)
späteres Grundwort
mhd.
hof ›Ökonomiehof, Inbegriff des Besitzes an Grundstücken und Gebäuden‹3
Namenbedeutung
›Hof des Halbritter‹4
Brand
2.
·
statt
1.
1.
Grundwort
fnhd.
stat ›Platz, Ort, Stelle‹5
2.
Bestimmungswort
fnhd.
brand ›Brennen, Feuersbrunst, Brandschatzung‹6
Namenbedeutung
›(Siedlung bei der) abgebrannten Wohnstätte‹7
Kommentar
Aufgrund des früher überlieferten Siedlungsnamen »Halbritters Hof« ist nicht anzunehmen, dass es sich bei dem ON um einen Rodungsnamen handelt. Der Name weist vielmehr auf einen abgebrandten Hof hin.8
Lexer I, Sp. 1153.Stoepel, Geogen.Lexer I, Sp. 1320 f.SRFWB-online.FWB-online.SRSteiner, HONB Füssen, Nr. 41.