Ortsname

Staubers


Weiler (W)
Bezirk Schwaben, Lkr. Oberallgäu, Gde. Markt Altusried
→ Ortsdatenbank

Historische Schreibformen

1394

zem Stobers
1451

zem Stobers
1453

zum Stouber
1454

Staubers Gut
1460

zum Staubers
1468

zum Stoubers
1545

Stoubers müli
1585

Staubersmühle , am Diesenbach
[um 1600]

die Mühle Calde , genannt Staubersmülin am Diesenbach
1818

Staubers
Kommentar
Die Bezeichnung »Mühle Calde« im Beleg von [um 1600] bezieht sich auf die Lage in der Nähe von Kalden (zum Ortsnamen s. dort).

Mundartformen

[štå̂obəʳs]
[uf štå̂obəʳs nous]
AltusriedAD

Namenerklärung

Staubers
1.
1.
Benennungswort
temporäres Bestimmungswort
mhd.
Personenname (Übername) *Stouber im Gen. Sg. *Stouberes
>
nhd.
Familienname Stauber 1
(Übername für den Müller)
2.
Grundwort (temporär)
fnhd.
gut ›Summe aller Besitztümer einer Person, Vermögen, Besitzstand‹2
3.
Grundwort (temporär)
fnhd.
*müline ›Mühle‹
<
mhd.
müline ›Mühle‹ im Nom Akk. Sg. müline
––– oder –––
im Dat. Pl. müline
––– oder –––
mhd.
mül ›Mühle‹3
––– oder –––
fnhd.
*müle ›Mühle‹
<
mhd.
mül ›Mühle‹4
––– oder –––
mhd.
müle ›Mühle‹5
Namenbedeutung
›Anwesen/Mühle des Stouber‹6
Brechenmacher II, S. 657.FWB-online.Lexer I, Sp. 2221.Lexer I, Sp. 2221.Lexer II, Sp. 786.AW