Ortsname

Hohentann


Einöde (E)
Bezirk Schwaben, Lkr. Oberallgäu, Gde. Markt Altusried
→ Ortsdatenbank

Historische Schreibformen

1280
Kopie 1463
Konrad von Tanne Hohentanne
1791

Hohenthann , zerfallenes altes Schloß unter Kimmrazhofen, im Stift Kempten, von welchem die Herrschaft und das Pflegamt den Namen haben
1877

Hohentann

Mundartformen

[hōə̥d̩an]
[aov hōə̥d̩an naov]
AltusriedAD

Namenerklärung

Hohen
2.
·
tann
1.
1.
Benennungswort
mhd.
tan ›Wald, Tannenwald‹1 im Dat. Sg. tanne
2.
Zusatz
mhd.
Adjektiv hōch ›hoch, anderes übertreffend‹2 im Dat. Sg. hōhen
Namenbedeutung
›(Siedlung/Burg) am hoch gelegenen (Tannen-)Wald‹3