Ortsname

Atzenberg


Weiler (W)
Bezirk Schwaben, Lkr. Oberallgäu, Gde. Markt Dietmannsried
→ Ortsdatenbank

Mundartformen

[atsǝbę́ᵊrg]
[uv atsǝbę́ᵊrg nā]
HaldenwangAD

Namenerklärung

Atzen
2.
·
berg
1.
1.
Grundwort
mhd.
bërc ›Berg‹1
––– oder –––
fnhd.
berg ›Berg, Geländeerhöhung unterschiedlichen Ausmaßes‹2
2.
Bestimmungswort
mhd.
Personenname (Kurzname) *Matze im Gen. Sg. *Matzen
<
ahd.
Personenname (Kurzname) Matzo 3
(belegte Form: Mazzo)
––– oder –––
fnhd.
Personenname (Kurzname) *Matze im Gen. Sg. *Matzen
<
ahd.
Personenname (Kurzname) Matzo 4
––– oder –––
mhd.
Personenname (Kurzname) *Atze 5 im Gen. Sg. *Atzen
––– oder –––
fnhd.
Personenname (Kurzname) *Atze im Gen. Sg. *Atzen
<
mhd.
Personenname (Kurzname) Atze 6
Namenbedeutung
›(Siedlung am) Berg des Matze‹7
––– oder –––
›(Siedlung am) Berg des Atze‹8
Kommentar
Falls der Personenname *Matz(e) zugrunde liegt, beruht der Wegfall von M- auf falscher Abtrennung (Deglutination), d. h. der Ortsnamen-Anlaut wurde als Auslaut z. B. von vorangehendem zum aufgefasst. Umgekehrt kann die Form des Erstbelegs 1451 Matzenberg genauso dadurch entstanden sein, dass m von vorangehendem zum als Anlaut des Ortsnamens fehlinterpretiert wurde.