Ortsname

Niederstaufen


Pfarrdorf (Pfd)
Bezirk Schwaben, Lkr. Lindau (Bodensee), Gde. Sigmarszell
→ Ortsdatenbank

Historische Schreibformen

1249

in Vnderstophen
[1274/1275]
Kopie 14. Jh.
Stǒfen
[um 1290]

Stoufin
[um 1340]

in Stouphen
1436

von Nidrastoffen
1439

Niderstoffen
1442

von dem Undern Stöffen
1487

Niderstauffen
1783

Niederstauffen

Mundartformen

»ts šdaufə«

Namenerklärung

Nieder
3.
·
Staufen
1.
1.
Benennungswort
mhd.
*stouf ›Becher ohne Fuß; hochragender Felsen u. als Berg- u. Ortsname‹1 im Dat. Pl. *stoufen
2.
Zusatz (temporär)
mhd.
Adjektiv under ›unter‹2 im Dat. underen
3.
Bestimmungswort (sekundär)
mhd.
Adjektiv nidere ›unter, unterhalb gelegen‹3
Namenbedeutung
›bei den unterhalb gelegenen Felsen‹4
Kommentar
Das Grundwort-stauf bezeichnet einen ursprünglichen Flurnamen5, »der Ähnlichkeit mit einem umgestürzten Becher hat.«6