Ortsname

Heimhofen


Dorf (D)
Bezirk Schwaben, Lkr. Lindau (Bodensee), Gde. Grünenbach
→ Ortsdatenbank

Historische Schreibformen

872

Heminishobam
1258

Helnhart de Haiminhouen
1351

Hammenhofen
1361

Haimmenhofen
1474

ze Haymenhofn
1569

Haimenhofen
1585

Haimmahofen, zue Haijmenhoffen
1877

Heimhofen
Kommentar
Der Erstbeleg, den Löffler sicher zu Heimhofen zuordnet, kann nicht in diese Belegreihe gehören. Denn Heminishobam enthält sowohl ein anderes Grundwort (ahd.-huoba) als auch ein anderes Bestimmungswort (* Hemī(n)).

Mundartformen

»hoimhōfə«

Namenerklärung

Heim
2.
·
hofen
1.
1.
Grundwort
ahd.
hof ›ländliches Anwesen, Wirtschaftshof‹1 im Dat. Pl. hovun
––– oder –––
mhd.
hof ›Ökonomiehof, Inbegriff des Besitzes an Grundstücken und Gebäuden‹2 im Dat. Pl. hoven
2.
Bestimmungswort
ahd.
Personenname (Kurzname) Heimo 3 im Gen. Sg. Heimin
––– oder –––
mhd.
Personenname (Kurzname) *Heime im Gen. Sg. *Heimen
<
ahd.
Personenname (Kurzname) Heimo 4
Namenbedeutung
›bei den Höfen des Heimo/Heime‹5
Kommentar
Erst im 19. Jahrhundert entfällt die Flexionsendung des Bestimmungswortes.