Ortsname

Rieden a. d. Kötz


Pfarrdorf (Pfd)
Bezirk Schwaben, Lkr. Günzburg, Gde. Stadt Ichenhausen
→ Ortsdatenbank

Historische Schreibformen

1160
Kopie 1495
Eberhardus de Rÿden
[hierher?]
1281

Chunradus de Rieden
[hierher?]
1286

in Rieden
1393

zu Rieden zu Ryeden
1470

Konrad von Roth zuͦ Rüden gesessen
1478

Conrat von Rot zuͦ Rieden Rieden das Schloss
1492

Rieden bey Kötz
1601

das dorff zue Rieden ahn der Kötz gelegen
1656

Verkauf von Lehen zu Rieden mitsamt der Feste Rieden an Isaak v. Vollmar
[um 1750]

Roth- oder Volmars-Rieder ... gehört nebst hoher und niederer Gerichtsbarkeit, als ein Oesterreichisches Lehen, dem Baron Vollmayer
1806

Rieden an der Kötz

Mundartformen

[rį̄ǝdɐ an də kʰëts̩]
[... aof rį̂ǝdɐ nųm]
BibertalAD

Namenerklärung

Rieden
1.
·
a. d. Kötz
4.
1.
Benennungswort
ahd.
riot, hriot ›mit Sumpfgras bewachsener Ort, Ried, Riedgras‹1
––– oder –––
mhd.
riet ›Ried, Sumpfgebiet‹2
2.
Bestimmungswort (temporär)
Familienname Roth 3
3.
Bestimmungswort (temporär)
Familienname Vollmar 4 im Gen. Sg. Vollmars
4.
Zusatz (sekundär)
Gewässername Kötz
<
roman.
Siedlungsname *Catiānum 5
erschlossen durch Wortbildung
Ableitung
1.
Suffix
lat.
-ānum
2.
Basis
lat.
Personenname (Vollname) Catius
––– oder –––
lat.
Personenname (Vollname) Cattius
––– oder –––
germ.
Siedlungsname *Katjō 8
erschlossen durch Wortbildung
Ableitung
1.
Suffix
germ.
-j-
2.
Basis
Wurzel *kat- ›gewinkelte Bachkrümmung‹
Namenbedeutung
›(Siedlung) in/bei den Rieden‹9