Ortsname

Mehrenstetten


Weiler (W)
Bezirk Schwaben, Lkr. Günzburg, Gde. Haldenwang
→ Ortsdatenbank

Historische Schreibformen

Kommentar
Der Beleg 822 (Kop. 824‒848) in loco nominatur Merunesteti ... Merunessteti1 kann nicht auf Mehrenstetten bezogen werden, da der als Bestimmungswort zu erschließende Personenname *Meruni, im Genetiv *Merunes, den Primärumlaut e enthält, der in der Mundart nicht zum Diphthong ę̄ǝ werden konnte2.

Mundartformen

[mę̄ǝrǝšdētǝ]
[... ouv mę̄ǝrǝšdētǝ ...]
RöfingenAD
[mę̄ǝrǝšdedr̥hēf, mę̄ǝrǝšdētǝ]

Namenerklärung

Mehren
2.
·
stetten
1.
1.
Grundwort
mhd.
stat ›Ort, Stelle, Stätte‹1 im Dat. Pl. steten
2.
Bestimmungswort
wohl
mhd.
Personenname (Kosename) *Mȫrī(n) 2 im Gen. Sg. *Mȫrīnes
vgl.
ahd.
Personenname (Kurzname) Mōro 3
(im Althochdeutschen belegt: _Mōri_ und _Mōrini_ (latinisierter Genetiv); mögliche Koseform zu:)
––– oder –––
möglicherweise
mhd.
Personenname (Kosename) *Mǟrī(n) im Gen. Sg. *Mǟrīnes
vgl.
ahd.
Personenname (Kurzname) Māro 4
(mögliche Koseform zu:)
Namenbedeutung
möglicherweise
›bei den Wohnstätten des Mȫrī(n)‹5
––– oder –––
möglicherweise
›bei den Wohnstätten des Mǟrī(n)‹6
Möhrenstetter
2.
·
Höf
1.
1.
Grundwort
nhd.
Hof ›Hof‹7 im Nom. Pl. Höfe
2.
Bestimmungswort
Ortsnamenadjektiv Möhrenstetter
Namenbedeutung
›zu Mehrenstetten gehörende Höfe‹8
Kommentar
Dieö-Schreibung schon in den ersten Belegen spricht für den Personennamen *Mȫrī(n)9.