Ortsname

Mehrenstetten


Weiler (W)
Bezirk Schwaben, Lkr. Günzburg, Gde. Haldenwang
→ Ortsdatenbank

Historische Schreibformen

1364

von Möristeten
1445

zwen höf genant Mörenstetten
1445
Kopie 1750
zwen höf genent Merensteten
1478

zuͦ Merenstetten
1492

zu Mehrensteten
1525

zwen höf zu Merenstetten
1586

Mörnstetten
1736

de Mörestetten
[um 1750]

Möhrenstetter Höf . Zwey BauernHöfe
1823

Mehrenstetten
Kommentar
Der Beleg 822 (Kop. 824‒848) in loco nominatur Merunesteti ... Merunessteti1 kann nicht auf Mehrenstetten bezogen werden, da der als Bestimmungswort zu erschließende Personenname *Meruni, im Genetiv *Merunes, den Primärumlaut e enthält, der in der Mundart nicht zum Diphthong ę̄ǝ werden konnte2.

Mundartformen

[mę̄ǝrǝšdētǝ]
[... ouv mę̄ǝrǝšdētǝ ...]
RöfingenAD
[mę̄ǝrǝšdedr̥hēf, mę̄ǝrǝšdētǝ]

Namenerklärung

Mehren
2.
·
stetten
1.
1.
Grundwort
mhd.
stat ›Ort, Stelle, Stätte‹1
2.
Bestimmungswort
wohl
mhd.
Personenname (Kosename) *Mȫrī(n) 2 im Gen. Sg. *Mȫrīnes
vgl.
ahd.
Personenname (Kurzname) Mōro 3
(im Althochdeutschen belegt: Mōri und Mōrini (latinisierter Genetiv); mögliche Koseform zu:)
––– oder –––
möglicherweise
mhd.
Personenname (Kosename) *Mǟrī(n) im Gen. Sg. *Mǟrīnes
vgl.
ahd.
Personenname (Kurzname) Māro 4
(mögliche Koseform zu:)
Namenbedeutung
möglicherweise
›bei den Wohnstätten des Mȫrī(n)‹5
––– oder –––
möglicherweise
›bei den Wohnstätten des Mǟrī(n)‹6
Möhrenstetter
2.
·
Höf
1.
1.
Grundwort
nhd.
Hof ›Hof‹7
2.
Bestimmungswort
Ortsnamenadjektiv Möhrenstetter
Namenbedeutung
›zu Mehrenstetten gehörende Höfe‹8
Kommentar
Dieö-Schreibung schon in den ersten Belegen spricht für den Personennamen *Mȫrī(n)9.