Ortsname

Haupeltshofen


Kirchdorf (Kd)
Bezirk Schwaben, Lkr. Günzburg, Gde. Aletshausen
→ Ortsdatenbank

Historische Schreibformen

Mundartformen

[hó̶ublǝtshôvǝ]
[ouv hó̶ublǝtshôvǝ nouv]
AletzhausenAD

Namenerklärung

Haupelts
2.
·
hofen
1.
1.
Grundwort
mhd.
hof ›Ökonomiehof, Inbegriff des Besitzes an Grundstücken und Gebäuden‹1 im Dat. Pl. hoven
2.
Bestimmungswort
wohl
mhd.
Personenname (Vollname) *Hūpolt 2 im Gen. Sg. *Hūpoldes
<
mhd.
Personenname (Vollname) *Hūtbolt
<
ahd.
Personenname (Vollname) *Hūtbold 3 (belegte Formen: Hutpald und Hutpold)
(möglicherweise durch Assimilation tb > p hervorgegangen aus)
––– oder –––
mhd.
Personenname (Vollname) *Hūtbolt im Gen. Sg. *Hūtboldes
<
ahd.
Personenname (Vollname) 4 (belegte Formen: Hutpald und Hutpold)
Namenbedeutung
›bei den Höfen des Hūpolt/Hūtpolt‹5
Kommentar
Die Assimilation db&gt; p im enthaltenen Personennamen ist möglicherweise erst im Ortsnamen eingetreten, sodass nicht entschieden werden kann, ob die Form *Hūpolt oder aber Hūtbolt zugrunde liegt. Der Diphthong im Erstglied des enthaltenen Personennamen setzt den alten Langvokal voraus. Daher kann das Bestimmungswort nicht, wie von Hilble6 und Reitzenstein7 vorgeschlagen, zum Personennamen Hugbold8 gestellt werden.