Ortsname

Mönchsdeggingen


Pfarrdorf (Pfd)
Bezirk Schwaben, Lkr. Donau-Ries, Gde. Mönchsdeggingen
→ Ortsdatenbank

Historische Schreibformen

1007

locum Tecgingun dictum im Riesgau
1016
Kopie Anfang 12. Jh.
abbatiam ... Teggingen dictam
1153

Priester Arnold von Teggingen
1216

Marquardus abbas de Techingen
1221

Pfarrkirche Deckingen
1261

Heinricus de Deckingen Cunradus abbas in Dekingen
1270

Abt in Tekingen
[15. Jh.]

Degging
[um 1583]

Münchsdecking , olim monasterium
1658

Minchßdöggingen
1820

Mönchsdeggingen

Mundartformen

[dẹ́gẹ]
[dẹ́gẹ]
HohenaltheimAD

Namenerklärung

Mönchs
3.
·
degg
2.
·
ingen
1.
1.
Suffix
ahd.
-ing- (Zugehörigkeit) im Dat. Pl. -ingun
2.
Basis
wohl
ahd.
Personenname (Kurzname) Takko 1
3.
Zusatz (sekundär)
fnhd.
mönch ›Mönch‹2 im Gen. Sg. mönches, münches
Namenbedeutung
›bei den Leuten des Takko‹3