Ortsname

Kleinsorheim


AW WJ SR
Pfarrdorf (Pfd)
Bezirk Schwaben, Lkr. Donau-Ries, Gde. Möttingen
→ Ortsdatenbank

Historische Schreibformen

1116
Kopie 15. Jh.
Sorheim
[hierher?] Anm.: (unklar, ob zu Groß- oder Kleinsorheim)
[12. Jh.]
Kopie 15. Jh.
Manegolt de Sorhaim
[hierher?]
[1124-1150]
Kopie um 1175
Sorhaim
[um 1175]

in Sorgheim Rüdiger de Sorheim
1240

Sorheim
[hierher?]
1280

in Westersorhaim
1306

in Nidernsorhein
[1319]

Westernsorhain
1348

zu Minnersorhen
1425

Clainer Sorhin
1791

Kleinsorheim , Pfarrdorf

Mundartformen

[glộ̃įsǫ̂́rẹ]
[of glộ̃įsǫ̂́rẹ]
DeiningenAD
[glộ̃įsǫ̂́rẹ]
[... nå̂x glộ̃įsǫ̂́rẹ nībr̥]
HarburgAD
[sǫ̂́rẹ]
[of sǫ̂́rẹ nã̂]
HohenaltheimAD
[glõ̂ẽnsōre]
[glôesǭ́əre]

Namenerklärung

Klein
5.
·
sor
2.
·
heim
1.
1.
Grundwort
ahd.
*heim ›Wohnsitz, Heimstatt‹
>
mhd.
heim ›Haus, Heimat‹1 im Nom Akk. Sg. heim
––– oder –––
im Dat. Sg. heime
––– oder –––
im Dat. Pl. heimun
––– oder –––
mhd.
heim ›Haus, Heimat‹2
2.
Bestimmungswort
wohl
ahd.
Adjektiv *sōr ›trocken, dürr‹
>
mhd.
Adjektiv sōr ›trocken, dürr‹3
––– oder –––
mhd.
Adjektiv sōr ›trocken, dürr‹4
3.
Zusatz (temporär)
mhd.
Adjektiv wëster ›westlich‹5 im Dat. wësteren
4.
Zusatz (temporär)
mhd.
Adjektiv nider ›unter, niedrig, tief‹6 im Dat. nideren
5.
Zusatz (sekundär)
fnhd.
Adjektiv *kleine ›klein‹
<
mhd.
kleine ›klein‹7
Namenbedeutung
wohl
›Heimstatt an einem wasserarmen Platz‹8
Lexer I, Sp. 1216.Lexer I, Sp. 1216.Lexer II, Sp. 1055.Lexer II, Sp. 1055.Lexer III, Sp. 802.Lexer II, Sp. 70.Lexer I, Sp. 1613-1615.AW