Ortsname

Kilischwaige


WJSR
Einöde (E)
Bezirk Schwaben, Lkr. Donau-Ries, Gde. Tapfheim
→ Ortsdatenbank

Historische Schreibformen

Mundartformen

[khilįšwǭẹ]
[tsųm khilį nã̂]
TapfheimAD

Namenerklärung

1.
Benennungswort
mhd.
*halbǟre im Dat. Pl. *halbǟren
erschlossen durch Wortbildung
Ableitung
1.
Suffix
mhd.
-ǟre (Insassen- und Anwohnerbezeichnung bildend)
2.
Basis
mhd.
halp ›Handhabe, Stiel‹
––– oder –––
nhd.
*hëlbǟre im Dat. Pl. *hëlbǟren
vgl.
mhd.
Adjektiv hëlbǟre ›sich zu verbergen suchend‹2 im Dat. Pl. hëlbǟre
2.
Zusatz (temporär)
fnhd.
Adjektiv *under ›unter‹
<
mhd.
Adjektiv under ›unter‹3
Namenbedeutung
›bei den Stielherstellern‹4
––– oder –––
›bei den sich zu verbergen Suchenden‹5
Kili
2.
·
schwaige
1.
1.
Grundwort
nhd.
Schwaige ›Viehhof‹6
2.
Bestimmungswort
Personenname (Kurzname) Kili
vgl. Personenname (Vollname) Kilian
Namenbedeutung
›Viehhof des Kili‹7
Kommentar
Für die ältere Namenform Helbern setzt Keller zudem das Grundwort-berg und das Adjektiv mhd. hël ›glänzend, licht‹8 bzw. mhd. hel ›schwach, ärmlich‹9 an. Da nur einmalig eine Schreibung mit-g vorliegt (Beleg von 1593), muss dieser Ansatz abgelehnt werden.