Ortsname

Böldleschwaige


WJSR
Einöde (E)
Bezirk Schwaben, Lkr. Donau-Ries, Gde. Tapfheim
→ Ortsdatenbank

Historische Schreibformen

1256
Druck 1883
Heiterowe
[um 1360]
Kopie 1667
Swaig in der Haiternau
[um 1375]
Kopie um 1765
Kyrloch, zunächst an der Haiternau
[wohl hierher]
1578

schwayer neben der Haiternaw
1695

Haÿtternau Schwaÿ, oder Oberröttingenn. Ballthaß Wötstein bewohnt derzeit dieses Schwaiggut
1698

des Baltles Schwaig
1721

Beldleschwaig
[1759 oder später]

Haiternau oder OberRettingen
1818

Boͤldle- oder Poͤltlesschwaige
1877

Böldleschwaige

Mundartformen

[bęldlešwǫi]

Namenerklärung

Heitern
2.
·
au
1.
1.
Grundwort
mhd.
ouwe ›von Wasser umflossenes Land, wasserreiches Wiesenland‹1
2.
Bestimmungswort
mhd.
Adjektiv heiter ›klar, hell‹2 im Dat. Sg. heiteren
Namenbedeutung
›(Siedlung am) klaren, wasserreichen Land‹3
Ober
2.
·
Rettingen
1.
1.
Benennungswort
Siedlungsname Rettingen 4
2.
Zusatz
fnhd.
Adjektiv *ober ›ober, oberhalb befindlich‹
<
mhd.
Adjektiv ober ›ober‹5
Namenbedeutung
›Siedlung oberhalb von Rettingen‹6
Böldle
2.
·
schwaige
1.
1.
Grundwort
nhd.
Schwaige ›Viehhof‹7
2.
Bestimmungswort
Personenname (Kosename) Böldle
vgl. Personenname (Vollname) Balthasar
Namenbedeutung
›Viehhof des Böldle‹8
Lexer II, Sp. 192 f.Lexer I, Sp. 1224.SRKeller, HONB Donauwörth, Nr. 322.Lexer II, Sp. 132.SRDWB IX, Sp. 2422.SR