Ortsname

Reatshofen


WJSR
Dorf (D)
Bezirk Schwaben, Lkr. Dillingen an der Donau, Gde. Stadt Wertingen
→ Ortsdatenbank

Historische Schreibformen

[um 1279-1284]

Premo de Raͤshouen
1297

in Rohishouen
1327
Druck 1841
zu Röhishouen
1350

datz Roͤhishouen byͤ Werttungen
1361

zu Roͤchinshouen
1434

an Rehatzhofer veld
1435

zu Roͤhenshouen
1475

de Rehartzhofen prope Wertungen
1564

Rätshofen prope Wertingen
1670

Reatshofen

Mundartformen

[rę̄ɐdshōvə]
[nax rę̄ɐdshōvə naos]
BiberbachAD
[rę̄ɐdshōvə]
[nox rę̄ɐdshōvə]
WengenAD
[rę̄ɐdshōvə]
[rę̄ɐdshōvə naov]
ButtenwiesenAD
[rę̄ɐdshōvə]

Namenerklärung

Reats
2.
·
hofen
1.
1.
Grundwort
ahd.
hof ›ländliches Anwesen, Wirtschaftshof‹1 im Dat. Pl. hovun
––– oder –––
mhd.
hof ›Ökonomiehof, Inbegriff des Besitzes an Grundstücken und Gebäuden‹2 im Dat. Pl. hoven
2.
Bestimmungswort
ahd.
Personenname (Kosename) *Rōhī(n) im Gen. Sg. *Rōhīnes
vgl.
ahd.
Personenname (Kurzname) Rōho 3
––– oder –––
ahd.
Personenname (Vollname) Rōholf 4
––– oder –––
mhd.
Personenname (Kosename) *Rōhī(n) im Gen. Sg. *Rōhīnes
Namenbedeutung
›bei den Höfen des Rōhī(n)‹5
Kommentar
Belege mit-i(n)- wie 1297 Rohishouen oder 1361 Roͤchinshouen sprechen für den Ansatz eines Personennamens auf-ī(n) und gegen die Herleitung von dem bei Kempter6 erwogenen Kurznamen Rōh7. Der von Dertsch8 postulierte Personenname *Rah ist mit den überlieferten Formen des Bestimmungsworts nicht vereinbar (dies gilt auch für den wohl ungenau verschrifteten Erstbeleg Raͤshouen).