Ortsname

Diemantstein


Pfarrdorf (Pfd)
Bezirk Schwaben, Lkr. Dillingen an der Donau, Gde. Markt Bissingen
→ Ortsdatenbank

Historische Schreibformen

1236

Tiemo de Lapide
1257

Cunrad von deme Steine
1362

Diem von Diemenstain
1364

Demenstain
1427

Franz von Stein vom Dymanstein
1487

Diemandstain
1603

Diemanntstein
1619

Diemantstein

Mundartformen

[deəməšdỗį]
[aov deəməšdỗį naov]
BissingenAD

Namenerklärung

Diemant
2.
·
Stein
1.
1.
Benennungswort
späteres Grundwort
mhd.
stein ›Fels, Felsen-, Bergschloss, Feste‹1 im Dat. Sg. steine
2.
Bestimmungswort (sekundär)
mhd.
Personenname (Kurzname) *Tieme im Gen. Sg. *Tiemen
<
ahd.
Personenname (Kurzname) Tiemo 2
(vgl. Erstbeleg)
Namenbedeutung
›Bergschloss des Tieme‹3
Kommentar
Im Erstbeleg zeigt sich das Benennungswort lat. lapidis ›Stein‹4. Seit dem 15. Jahrhundert wurde die frnhd. Fortsetzung des Appellativs mhd. dīamant, dīamante ›Diamant, Rubin‹5 eingedeutet.