Ortsname

Beutenstetterhof


Einöde (E)
Bezirk Schwaben, Lkr. Dillingen an der Donau, Gde. Wittislingen
→ Ortsdatenbank

Historische Schreibformen

1257

Bitunstat
1291

Bitenstat
1373

Pittenstatt
1427

Beyttenstat
1465

Bewtenstat
1624

Peuttelstatt, Beutelstatt
1692

Beyttelstatt
1818

Beutenstetterhof

Mundartformen

»dr böidɐšdeddrhōf«

Namenerklärung

Beuten
2.
·
hof
3.
1.
Grundwort
mhd.
stat ›Ort, Stelle, Stätte‹1
2.
Bestimmungswort
mhd.
Personenname (Kurzname) Bīto 2 im Gen. Sg. Bīten (der Erstbeleg ist weiblich auf -un flektiert)
3.
Grundwort (sekundär)
ab dem 19. Jahrhundert
nhd.
Hof ›Hof‹3
Namenbedeutung
›Wohnstätte des Bīto‹4
Kommentar
Im heutigen Ortsnamen erscheint als Bestimmungswort die adjektivische-er- Ableitung vom ursprünglichen Ortsnamen.