Ortsname

Hardt


Dorf (D)
Bezirk Schwaben, Lkr. Augsburg, Gde. Großaitingen
→ Ortsdatenbank

Historische Schreibformen

981
Kopie um 1175
in vico, qui vocatur Livtenshoven
[1130]
Kopie 1485
Luitinshouen
[um 1146-1162]
Kopie um 1175
Ǒdalr(ich) de Livtinsh(ouen)
1480

Leytißhofen ainödin genant Leyttißhofen
1493

Leüttißhofe iuxta Renhartzhausen
[1545]
Kopie 16. Jh.
Holzmark Leitißhouen sambt dem Hard
1593

Auff dem Hardt
1645

Leutisshofen , der Hardt genannt
1818

Hardt , auch Leutishofen
Kommentar
Im 16. Jahrhundert vollzieht sich der Namenswechsel von »Leutishofen« zu »Hardt«.

Mundartformen

[hārtʰ]
GrabenAD

Namenerklärung

Leutis
2.
·
hofen
1.
1.
Grundwort
ahd.
hof ›ländliches Anwesen, Wirtschaftshof‹1 im Dat. Pl. hovun
2.
Bestimmungswort
ahd.
Personenname (Vollname) Liutin(i) 2 im Gen. Sg. Liutines
––– oder –––
ahd.
Personenname (Kurzname) Liutī 3 im Gen. Sg. Liutes
Namenbedeutung
›bei den Höfen des Liutin(i) oder Liutī‹4
Hardt
1.
1.
Benennungswort
mhd.
hart ›Weidetrift, Wald‹5
Namenbedeutung
›(Siedlung bei der) Weidetrift, (Siedlung beim) Wald‹6