Ortsname

Biburg


Pfarrdorf (Pfd)
Bezirk Schwaben, Lkr. Augsburg, Gde. Diedorf
→ Ortsdatenbank

Historische Schreibformen

1178

in villa que vocatur Biberin
1183

in villa que vocatur Biberin
1315

in Biberge
1345
Druck 1874
Heinrich von Biburch
1349

Bibern
1362

Byberg
1392

Byber
1421

zu Pyburg
[1424]

zu Biber
1453

Biburg

Mundartformen

[bį̂br̥]
[nâx bį̂bǝ nį̂br̥]
NeusäßAD

Namenerklärung

Biburg
1.
1.
Benennungswort
ahd.
bibar ›Biber‹1 im Dat. Pl. bibarun
––– oder –––
mhd.
biber ›Biber‹2 im Dat. Pl. biberen
Namenbedeutung
›bei den Bibern‹3
Kommentar
Die Eindeutung von mhd. bërc ›Berg‹4(vgl. 1315 Biberge) bzw. von mhd. burc ›Burg‹5(vgl. 1421 Pyburg und heutiges Biburg) als Grundwort konnte sich im Dialekt nicht durchsetzen (s. Mundartform)6.
Ahd. Wb. I, Sp. 993 f.Lexer I, Sp. 263.Eckart, HONB Augsburg.Lexer I, Sp. 184 f.Lexer I, Sp. 390.Eckart, HONB Augsburg.