Ortsname

Rehling


Pfarrdorf (Pfd)
Bezirk Schwaben, Lkr. Aichach-Friedberg, Gde. Rehling
→ Ortsdatenbank

Historische Schreibformen

[11. Jh.]
Kopie 16. Jh.
in Rohlinga
1085

Waltchun von Rohelingin
1097

Gebehart de Rohlingin
[1162-1167]
Kopie um 1175
Fridericus de Roehelingen in ... Rohelingen
1258

Pertoldus de Roheling
[1290/1315]

de Rehlingen
1319

Perhtolt von Roͤhlingen
1322

Berhtolt von Roͤhling
[Ende 15. Jh.]
Verunechtung zu 1031
Bertoldus de Rǒchlingen
Anm.:  Reitzenstein hat die Namenform »Roehelingin«.
1464

Rochlingen ain hofmarch Rehlingen Rechlingen Röchling Röchlingen
1579

Hoffmark Rehelingen
1760

de Rehling
Kommentar
Der Beleg von 1097 wird im Register der Edition1 irrtümlich zu Rockolding/Lkr. Pfaffenhofen a. d. Ilm gestellt (für Rehling spricht, dass Gebhart von Rohelingen um 1099 eine Schenkung an das Domkapitel Augsburg bezeugt2).

Mundartformen

[rę̄ǝŋ]
[a rę̄-ǝŋ nųm]
RehlingAD
[rę̄ǝŋ]

Namenerklärung

Rehl
2.
·
ing
1.
1.
Suffix
ahd.
Suffix -ing- 1
2.
Basis
ahd.
Personenname (Kosename) *Rōhilo
vgl.
ahd.
Personenname (Kurzname) Rōho 2
Namenbedeutung
›bei den Leuten des Rō(c)hilo‹3
––– oder –––
›die Leute des Rō(c)hilo‹4